Segel-Bundesliga Spezial

Württembergischer Yacht-Club (WYC)

Alt text Foto: V. Göbner

Rang fünf in der Saison 2014 war nach dem Vizemeister von 2013 ein zweites Top-Ergebnis für den Württembergischen Yacht-Club aus Friedrichshafen am Bodensee. Höhen und Tiefen lagen 2014 nah beieinander. Den Heimsieg in der Zeppelinstadt verpassten die „Häfler“ nur knapp, es folgte ein Platz im Mittelfeld bei der Champions League und – ein vorletzter Platz beim Finale auf der Alster, als die „heavy Jungs“ bei extrem leichten Winden Speedprobleme hatten. „Saumäßig schnell“ waren sie dafür bei Starkwind in Travemünde.

Der 1911 gegründete WYC gehört zu den Vereinen der ersten Stunde der Segel-Bundesliga. WYC-Präsident Dr. Eckart Diesch (Olympiasieger 1976 im FD) ist auch Vorsitzender des DSL e.V. Möglichst viele Segler am Team beteiligen und frühere Leistungsträger ins Regattageschehen zurückholen, das war seine Intention. Mit Steffi Rothweiler (zweimalige Olympiaseglerin im 470er), Max Rieger (ex-Kadersegler 470er, 49er) und Mathias Rebholz (Laser) als Steuerleute ist ihm dies auch gelungen. „Alte Hasen“ wie Klaus Diesch (Team-Captain und Steuermann bei der SCL in Kopenhagen) oder Thomas Stemmer (zweimaliges Crewmitglied des Matchrace-Meisters) sind der ruhende Pol im Team. Der Kader setzt sich aus Alt und Jung zusammen, vom Opti-Meister bis zum Kreuzer-Kapitän ist fast alles dabei. Ein weiterer Leistungsträger des Teams ist Gennaker-Spezialist Felix Diesch. Der mittlerweile 23-jährige Maschinenbau-Absolvent war bei zehn von elf Bundesliga-Events in den vergangenen beiden Jahren im Einsatz: Liga-Rekord.

LIGA-HISTORIE: 2013: Platz 2 2014: Platz 5

ZIEL 2015: Top 5

FAVORITEN: NRV, VSaW, DTYC

TEAM WYC: Patrick Aggeler, Felix u. Simon Diesch, Sophia Diesch, Marvin Frisch, Yannick Hafner, Mathias Miller, Conrad u. Mathias Rebholz, Max u. Moritz Rieger, Steffi Rothweiler, Anian Schreiber, Christian Severens, Thomas Stemmer, Team-Manager: Klaus Diesch (Stand März 2015)

3 FRAGEN AN KLAUS DIESCH (WYC)

Wie bereitet sich das WYC-Team auf 2015 vor?

In der Monaco-Serie konnten sich die WYC-Segler über den Winter fit halten. Das war aus unserer Sicht ein Spitzenformat gegen eine wirklich starke internationale Konkurrenz – während die anderen beim Skifahren waren.

Welche Rolle spielt die „Bodensee-Einheitsklasse“, zu der die J/70 erkoren wurde?

Die Bodensee-Battles sind eine hervorragende Plattform zur Vorbereitung auf die Bundesliga. Und sie bringen die Bodenseeteams der Bundesliga auch im gemeinsamen Austausch zusammen, da vereinbart man auch mal spontan ein Training.

Wie ist der Rückhalt des Liga-Teams im Verein?

Wir haben im WYC wirklich tollen Rückhalt vom Vorstand und den Mitgliedern. Das Thema Bundesliga ist bei uns wirklich im Club angekommen, bei soviel Begeisterung wollen wir natürlich auch unser Bestes geben!

Veröffentlicht am : 16.04.2015