Segel-Bundesliga Spezial

Yachtclub Berlin-Grünau (YCBG)

Alt text Foto: DSBL /Lars Wehrmann

Der YC Berlin-Grünau gehört wegen seiner herausragenden Segler wie Olympiasieger Jochen Schümann und Paralympicssieger Jens Kroker zu den renommiertesten Clubs in Deutschland. Doch mit den großen Playern im Geschäft aus der Berliner Nachbarschaft oder Hamburg kann der YCBG nicht mitspielen. Das zeigte sich auch in der vergangenen Saison. Einem Regatta-Sieg auf dem Wannsee mit Jochen Schümann folgte der letzte Platz in Kiel ohne den bisher einzigen deutschen Weltsegler des Jahres. Platz elf in der Gesamtwertung 2014 soll in diesem Jahr nun klar getoppt werden.

Bessere Trainingsmöglichkeiten und eine stärkere Identifikation für die Bundesliga in dem Verein sind die Grundpfeiler dafür. „Am Anfang brauchte die Bundesliga bei uns etwas Anlauf, aber nun fiebern alle mit. Neue Mitglieder hat das zwar noch nicht in den Verein gebracht. Aber wir sehen, dass die bestehenden Mitglieder, auch diejenigen, die schon gar nicht mehr in Berlin wohnen, feststellen, in was für einem tollen Verein sie sind“, sagt Team-Manager Oliver Freiheit. Die Bundesliga bildet eine neue Säule im YCBG, der ansonsten aber weiter auf eine Ausbildung für olympische Klassen setzt, auch wenn er dabei hinnehmen muss, dass junge Talente den Weg zu anderen Vereinen einschlagen, in denen sie finanziell besser gefördert werden können.

LIGA-HISTORIE: 2013: Platz 4 2014: Platz 11

ZIEL 2015: Top 5 mit Hoff nung auf das Podium

FAVORITEN 2015: NRV, WYC, VSaW

TEAM YCBG: Jochen Schümann, Ingo Borkowski, Eiko Powilleit, Reinhard Hübner, Erik Powilleit, Michael Rehberg, Stefan Meister, Dirk Loewe, Peggy Bahr, Andreas Gluschke, Team-Manager: Oliver Freiheit (Stand März 2015)

3 FRAGEN AN: OLIVER FREIHEIT (TEAM-MANAGER YCBG)

Herr Freiheit, der YCBG hat Deutschlands bekanntesten Segler in seinen Reihen: Fluch oder Segen?

Das ist natürlich sehr angenehm. Jochen bringt eine ganz andere Sichtweise in unseren Club. Er hat einen international geprägten Blick, während die Vereine sonst eher regional denken. Und auf der Regattabahn umgibt ihn eine gewisse Aura. Das ist toll zu sehen.

Damit verbindet sich aber auch das Problem, dass alle gern einmal Jochen Schümann bzw. den YCBG schlagen wollen.

Am Anfang war das ganz klar so. Und es ist auch immer noch so, wenn Jochen mit an Bord ist. Aber wir haben in der Vergangenheit auch einige nicht so gute Ergebnisse eingefahren. Da relativiert sich das schon.

Wird Jochen Schümann wieder mit an Bord sein und gibt es eine adäquate Reihe dahinter?

Jochen wird wohl wieder ein oder zwei Events mitsegeln. Aber wir haben auch weitere starke Steuermänner wie Stefan Meister, Dirk Loewe oder Eiko Powilleit. Außerdem wird auch Robert Stanjek versuchen, mal mitzusegeln. In der Vergangenheit war unser Problem, dass wir zu wenig trainieren konnten. Jetzt gibt es zwei J/70 im Club und wir gehen wöchentlich auf das Wasser.

Veröffentlicht am : 16.04.2015