Segel-Bundesliga Spezial

Potsdamer Yacht Club, Berlin (PYC)

Alt text Foto: DSBL / Lars Wehrmann

Das Ziel des Potsdamer YC in seiner Premieren-Saison 2014 war klar: Aufstieg. Doch trotz eines guten fünften Ranges in der 2. Liga war das Konzept des PYC zu blauäugig: Hin zu den Regatten, rauf auf das Boot, segeln und wieder nach Hause. Aus dieser Erfahrung haben die Potsdamer um Team-Manager Christian Metzing gelernt und gehen die zweite Spielzeit mit dem gleichen Ziel, aber in größerer Professionalität an. „Wir werden mehr trainieren, wollen ein Boot chartern und Kooperationen mit anderen Berliner Vereinen aufbauen.“ Und innerhalb des Vereins wird kräftig die Werbetrommel gerührt.

Lebte die Bundesliga 2014 noch weitgehend ein Eigenleben im PYC, wird jetzt versucht, eine breite Basis zu involvieren, die Mitglieder zu mobilisieren und so eine Identifikation zu schaffen und einen Rückhalt zu finden, um das Abenteuer 1. Liga in aller Konsequenz anzugehen. Doch Erfolg um jeden Preis soll es nicht geben: „Wir wollen nicht wie andere Vereine nur mit einer kleinen eingespielten Crew agieren, um vorn mitzufahren. Wir sehen in der Bundesliga vielmehr die Chance, viele Segler zu integrieren. Auch wenn wir damit Gefahr laufen, vielleicht etwas schwächer abzuschneiden“, sagt Metzing. Die Steuerleute sollen daher mit Crews von 20- bis 40-Jährigen umgeben werden, die Erfahrungen sowohl im Laser als auch in Sportbootklassen gesammelt haben.

LIGA-HISTORIE: 2013: nicht teilgenommen 2014: Relegation: Platz 10 2. Liga: Platz 5

ZIEL 2015: Platz 1 bis 3

FAVORITEN: Top-Team des vergangenen Jahres

KERN-TEAM PYC: Martin Metzing, Svenja Weger, Jens Hartwig, Team-Manager: Christian Metzing (Stand März 2015)

Veröffentlicht am : 15.04.2015