Segel-Bundesliga Spezial

Segelklub Bayer Uerdingen, NRW (SKBUe)

Alt text Foto: DSBL /Lars Wehrmann

Der Verein mit dem JoJo-Effekt. Abstieg und Aufstieg vereint der Segelklub Bayer Uerdingen wie kein anderer Verein in der noch jungen Geschichte der Segel-Bundesliga. Mit Platz 16 in der Premieren-Saison mussten die Uerdinger in die Erst- wie Zweitliga-Qualifikation im April 2014 in Glücksburg. Dort kamen sie auf Rang sechs. Das war der erste Leidtragende, denn nur die besten fünf Vereine durften in die 1. Liga. Doch da die Qualifikation bereits als erste Wertung für die 2. Liga galt, ging der SKBUe mit 18 Punkten als Spitzenreiter in den zweiten Event. In Tutzing wie dann auch in Friedrichshafen erreichte das Team jeweils den fünften Platz, was insgesamt Rang zwei in der 2. Liga 2014 bedeutete. Damit gehört der SKBUe zu den direkten Aufsteigern in die 1. Segel-Bundesliga 2015.

Der SKBUe ist damit der einzige Verein im Oberhaus, der bereits Erst- und Zweitliga-Erfahrung hat. „Unser Ziel es, auf jeden Fall oberhalb der Relegationsplätze zu bleiben“, umreißt Team-Manager Holger Blumenkamp das Ziel. Ein Blick auf die vergangene Saison zeige, dass dies für Aufsteiger durchaus möglich ist. „Es gibt aber auch Gegenbeispiele“, ist Blumenkamp gewarnt. Man dürfe die Liga nicht als Wochenend-Regatta sehen. Jeder Event sei wie eine Meisterschaft anzugehen, habe er seiner Truppe eingeschärft. In jeder Wettfahrt müsse man versuchen, von Anfang an vorne mitzufahren. Denn Plätze gut zu machen gelinge nur, wenn andere Fehler machen – „und die werden immer weniger“.

Zweimal vier Tage Training auf dem Wasser im April, dazu ein Theoriewochenende mit den Themen Start, Tonnenrundungen und Angriff des Gegners auf Gennaker-Kursen sollten die SKBUe-Truppe fit machen.

Das Team der Uerdinger besteht aus erfahrenen, ehemaligen Kader- und Nachwuchsseglern, vor allem aus der Finn- und 420er-Szene. Aber auch einen Regattaneuling will Blumenkamp integrieren. Jeder aus dem Team wird wohl bei zwei Events eingesetzt. „Das ist ein gutes Abbild der Vereinsleistungsfähgkeit“, so der Team-Manager. Zuhause verfolgen viele der über 800 Mitglieder des 1972 gegründeten SKBUe die Liga-Wettfahren im Live-Stream und lassen sich nachher auch bestimmte Situationen und Entscheidungen erklären. „Die wollen uns schon vorne sehen.“

Das Audi-Zentrum Krefeld unterstützt die „Werkssegler“, die wie in den meisten anderen Sportarten nur noch aus Gewohnheit den Namen mit dem Chemie-Konzern gemeinsam haben. „Uns steht da auch ein Fahrzeug zur Verfügung, dass wir weite Strecken mit einem ordentlichen Auto zurücklegen können“, freut sich Blumenkamp über diese Unterstützung.

LIGA-HISTORIE: 2013: Platz 16 -> Relegation/Qualifikation 1. u. 2. Liga (April 2014) Platz 16 (Abstieg in 2. Liga) 2014: Platz 2 (2. Liga), direkter Wiederaufstieg in 1. Liga

ZIEL 2015: Klassenerhalt, ein Platz besser als 12

FAVORITEN: NRV, FSC, VSaW

TEAM SKBUe: Hendrik u. Malte Coers, Lennart Luttkus, Joerg u. Johanna Meier, Manfred u. Wolfgang Panuschka, Andreas Schabrucker, Christian Schäfer, Cilka Schellewald, Christian Schipper, Thomas Schubert, Peter Stock, Kolja Wieruch, Team-Manager: Holger Blumenkamp, (Stand März 2015)

Veröffentlicht am : 16.04.2015