Segel-Bundesliga Spezial

Mühlenberger Segel-Club, Hamburg (MSC)

Alt text Foto: DSBL / Lars Wehrmann

Als die Saison 2013 mit dem 10. Platz in der Segel-Bundesliga endete, da war die Segelwelt für den Mühlenberger SC noch in Ordnung. Doch über den Winter änderte sich das Bild. Während andere Vereine auf das Gaspedal traten und sich intensiv auf die nächste Saison vorbereiteten, setzte der MSC weiterhin auf das Konzept der ersten Saison: Einbinden von jungen Studenten und Berufstätigen in den Verein, die kurzfristig zu den Events zusammengeholt wurden. Doch die Idee passte nicht mehr in das professionalisierte Geschehen der Liga. Mangels gemeinsamen Trainings konnten die Hamburger von der Elbe das Niveau nicht halten und mussten sich schließlich als Tabellenletzter aus der 1. Liga verabschieden.

Jetzt soll das Ruder wieder herumgerissen werden. „Der Schuss ist bei uns angekommen“, sagt Team-Manager Mathias Grüning. „Wir haben ein privates Schiff , das wir zum Training nutzen können. Außerdem haben wir feste Steuerleute bestimmt und werden vor den Events trainieren.“ Dennoch sind die MSC-Segler weit vom exzessiven Ehrgeiz entfernt, stellen auch in ihrer dritten Ligasaison den Spaß in den Vordergrund. Daher ist sich Grüning sicher, dass es auch in der 2. Liga nicht einfach wird: „Das Niveau in der 2. Liga ist so hoch wie teilweise in der 1. Liga im vergangenen Jahr.“

LIGA-HISTORIE: 2013: Platz 10 (1. Liga) 2014: Platz 18 (1. Liga -> Abstieg)

ZIEL 2015: Klassenerhalt, Mittelfeld

FAVORITEN: Bayerischer YC, Schweriner YC, Blankeneser SC, Entdecker

TEAM MSC: Frank Schönfeldt, Alexander Goltz, Till Krüger, Torsten Sperrl, Lars Haverland, Finn Olsen, Moritz Rojek, Maike Christiansen, Magnus Simon, Team-Manager: Mathias Grüning (Stand März 2015)

Veröffentlicht am : 15.04.2015