Aufriss der H-Boot - Beschreibung und Daten-Klasse
Segelzeichen der H-Boot - Beschreibung und Daten-Klasse

Gutmütiges Familien- und Tourenboot

Das H-Boot

Das H-Boot stellt europaweit die größte, weltweit die zweitgrößte bzw. die größte, nichtolympische Kielbootklasse dar.

Seit 1967 wir das Segelbbot als Einheitsklasse von verschiedenen Werften (z. B. Artekno, Botnia, Elvström, Hydrospeed etc.) aus GFK gebaut. Der Buchstabe H der Klassenbezeichnung leitet sich vom Vornamen des finnischen Konstrukteurs Hans Groop ab.
Die Lizenz zum bauen von H-Booten haben heute die deutsche Bootswerft Ott Yacht, die österreichische Bootswerft Frauscher und die finnische Werft Eagle Marine (Stand 2012). Lizenzgeber ist der ISAF (International Sailing Federation). Die Werften sind zur Einhaltung der Klassenregeln beim Bau und bei der Ausrüstung eines H-Bootes verpflichtet. Die Werfhten werden über ein Vermessungssystem geprüft.

Die Maximalbesatzung des Bootes beträgt sechs Personen. In der Kajüte ist Platz für drei bis vier Kojen. Das Cockpit ist selbstlenzend. Bei Regatten wird das Boot mit einer Besatzung von drei bis vier Mann und einem maximalen Mannschaftsgewicht von 300 kg gesegelt.

Die Beliebtheit des Bootes (weltweit wurden bis 2007 über 5.300 H-Boote gebaut) erklärt sich einerseits aus seiner Regattatauglichkeit, andererseits ist es auch ein sicheres, gutmütiges Familien- und Tourenboot unter anderem bewiesen mit einer erfolgreich durchgeführten Atlantiküberquerung im Jahr 2001. (Quelle: Wikipedia)

Technische Daten:
  • Länge üA: 8,28 m
  • Länge WL: 6,30 m
  • Breite üA: 2,18 m
  • Tiefgang: 1,30 m
  • Gewicht (segelfertig): 1450 kg
  • Gewicht (Ballast, Kiel): 725 kg
  • Segelfläche am Wind: 25 m²
  • Großsegel: 14,8 m²
  • Fock: 10,2 m²
  • Spinnaker: 36 m²
  • Takelungsart: Slup
  • Yardstickzahl: 106
  • Klasse: international
Veröffentlicht am : 18.01.2016