Aufriss der Kielzugvogel - Beschreibung und Daten-Klasse
Segelzeichen der Kielzugvogel - Beschreibung und Daten-Klasse

Gutmütiges Familienboot, ohne Spinnaker, ohne Trapez.

Kielzugvogel

Ein Kielzugvogel ist ein offenes Kielboot für zwei Personen mit holbarem Ballastkiel.

Es gleicht in der Bauweise bzw. der Rumpfform dem Schwertzugvogel, lediglich das Rigg des Kielzugvogels ist größer (mehr Segelfläche) und statt des Schwertes hat es einen Kiel (Kielplatte mit Bleibombe).

Gutmütiges Familienboot, ohne Spinnaker, ohne Trapez. Werften: Mader, Linnekuhl, Meister

1960 wurde der Zugvogel von Ernst Lehfeld konstruiert, ursprünglich war dieses Boot als Wanderjolle gedacht, welches als Kiel- (Kielzugvogel) oder auch als Schwertboot (Schwertzugvogel) gesegelt werden kann. In den letzten 50 Jahren hat sich diese Klasse aus einer Wanderjolle hin zu einem High-Tech-Sportgerät/-Regattaboot entwickelt, in welchem eine sehr hohe Leistungsdichte herrscht. Im Laufe dieser Jahre gab es sehr viele Innovationen und Weiterentwicklungen, die neueste Weiterentwicklung/Regeländerung sind die verstellbaren Oberwanten, d. h. dass ab sofort auch während des Segelns alle Wanten mittels Streckzug verstellt werden dürfen und auch können. Diese Bootsklasse hat ihre weiteste Verbreitung in Deutschland mit über 4.200 registrierten Booten, wird aber auch in Österreich, der Schweiz, in Italien und den Niederlanden gesegelt.
(Quelle: Wikipedia)

Klassenvereinigung:
Kielzugvogel-Klassenvereinigung
Technische Daten:
  • Länge üA: 5,80 m
  • Länge WL: 5,50 m
  • Breite üA: 1,88 m
  • Freibord: ca. 0,4 m
  • Tiefgang: 0,90 m
  • Masthöhe: 8,40 m
  • Gewicht (segelfertig): 340 kg
  • Gewicht (Ballast, Kiel): 140 kg
  • Segelfläche am Wind: 20,0 m²
  • Großsegel: 11,5 m²
  • Genua: 8,5 m²
  • Takelungsart: Slup
  • Yardstickzahl: 108, ab Bj. 1978: 106
  • Klasse: national
Veröffentlicht am : 18.01.2016