hanseboot

Segeln auf der hanseboot mit vielen Premieren

**Neu: Kleinkreuzer zeigen sich auf der Spaßkisteninsel

Viele Neuheiten und Premieren namhafter deutscher und europäischer Hersteller und einen umfassenden Überblick über die Trends der Segelszene – das bietet die hanseboot, der wichtigste jährliche Treffpunkt der Wassersportler in ganz Nordeuropa.**

Foto: hanseboot/Michael Zapf

Foto: hanseboot/Michael Zapf

Segelboote und -yachten zwischen 2,30 Meter (Optimist-Dinghi, Halle B3.OG) und 17,15 Meter (Moody 54 DS, In-Water hanseboot Hafen) Länge, mit einem, zwei oder sogar drei Rümpfen und für jeden Geschmack und Geldbeutel präsentiert die Internationale Bootsmesse vom 31. Oktober bis zum 8. November auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress und im In-Water hanseboot City-Sporthafen. Zum ersten Mal werden auf der sogenannten Spaßkisteninsel Kleinkreuzer gebündelt präsentiert.

Welt- und Deutschlandpremieren von J-Boats, Hanse oder katSolution
Erstmals auf einer Messe präsentiert Händler Henning Mittelmann von der Mittelmanns Werft in Kappeln die neue J-112E. Die von Alan Johnstone konstruierte, 11 Meter lange (LWL 9,68 Meter) und 3,58 Meter schlanke „Evolution“ ist die Nachfolgerin der erfolgreichen J-109 aus den USA. Mit einem Ballastanteil von über 55 Prozent, einer Segelfläche am Wind von 65 Quadratmetern und einem 130 Quadratmeter großen Gennaker kann auch die Neue von J-Boats sehr sportlich gesegelt werden. Neu sind neben größeren Fenstern im Aufbau und überarbeitetem Innen-Design vor allem die außen in den Rumpf eingeleiteten Wanten. Hergestellt wird die mit einer Einbaumaschine von Volvo Penta mit 22 kW/ 30 PS versehene J-122E zurzeit in Frankreich.

Ihre Deutschlandpremiere feiert auf der diesjährigen hanseboot die neue Hanse 315. Die 9,45
Meter über Alles lange Segelyacht aus Greifswald (LWL 8,30 Meter) verfügt über markante Punkte wie ein steiler Steven, kurze Überhänge sowie ein tiefer Kiel. Das verleiht der kleinsten der achtteiligen Hanse-Range elegante Linien und Aktivität unter Segeln. Hervorragende Segeleigenschaften durch eine ausgewogen dimensionierte Segelfläche von 43,5 Quadratmeter am Wind sollen für ein sicheres Gefühl an Bord sorgen. Die neue Hanse 315 wird im Standard mit Pinnensteuerung und optional mit doppelten Steuerrädern ausgeliefert. An Bord übernachten können bis zu sechs Personen. Außerdem präsentiert die Hanse Group auf der hanseboot die Hanse 345, 415 sowie 455; Dehler zeigt neben der 29 auch die 38 und 46. Sealine ist mit der C330 vertreten, und in der In-Water Boat Show der hanseboot im City-Sportboothafen kann die neue Moody 54 besichtigt werden.

Mitnehmen, aufpumpen, Segeln, das verspricht die Weltpremiere katSol 16s von kat Solution aus Schwertberg. Der mit 11,2 Quadratmetern Segelfläche an einem 5,6 Meter hohen Mast ausgestattete und nur 67 Kilogramm wiegende katSol 16 ist leicht zu transportieren und kann schnell aufgebaut werden. Sicherheit schaffen zwei Kammern pro Rumpf und die Verwendung von meerwasserbeständigem Edelstahl. Mit der hydrodynamisch optimierten Rumpfform des 4,88 Meter langen und 2,3 Meter breiten aufblasbaren Kats können Geschwindigkeiten von bis zu 18 Knoten (33 km/ h) erreicht werden. Der katSol 16s wird empfohlen für maximal vier Personen.

Absolut im Trend: Segeln auf drei Rümpfen
Quorning aus dem hanseboot-Partnerland Dänemark, einzige Serienwerft für Trimarane in Europa, zeigt auf der hanseboot die neue Dragonfly 25 Swing Wing. Der Trimaran lässt sich beim Liegen im Hafen platzsparend von 5,80 auf 2,30 Meter Breite zusammenfalten. Das mit rund 7,50 m Länge kleinste Mitglied der bis 40 Fuß Länge reichenden Dragonfly-Familie kann einfach einhand gesegelt werden, bietet jedoch bis zu fünf Personen Platz an Bord. Mit einem Gewicht von nur 1.050 kg ist die 25 Swing Wing noch bequem zu trailern und innerhalb einer halben Stunde segelklar aufgeriggt. In der Kajüte finden zwei Erwachsene und zwei Kinder einen Schlafplatz für die Nacht. Außerdem gibt es dort eine kleine Pantry und eine Chemietoilette. Dank einklappbarem Schwert und Ruder kann man auch in flachen Gewässern segeln. Neben der Standard Touring Version bietet Firmenchef Jens Quorning auch eine Sport-Version mit höherem, drehbarem Kohlefasermast an.

X-Yachts zeigt geballte Präsenz
Die 1979 von den Brüdern Niels und Lars Jeppesen und Birger Hansen gegründete Sportboot- Werft X-Yachts aus dem dänischen Haderslev ist auf der hanseboot 2015 gleich zwei Mal mit insgesamt fünf aktuellen Modellen vertreten. Spezialisiert auf Segelyachten für Regatten und sportliches Segeln, präsentiert die Werft neben der Modellreihe „Cruising-Rennyachten“ mit den Xp-Yachten 38 und 44 gleich drei der sogenannten Xcruising-Modelle: Gezeigt werden die neue Xc 35 sowie die Xc 38 und die Xc 45. Das mit 10,36 Metern Rumpflänge kleinste Familienmitglied der Xc-Familie, die Xc 35, ist ein erst im vergangenen Jahr eingeführter Kompakt-Cruiser. Beispielhaft steht die Xc 35 damit auch für ihre größeren X-Crusising- Schwestern: Wie sie soll auch die Xc 35 einen ausgezeichnet umgesetzten Kompromiss zwischen komfortablem Reisen und ambitioniertem Performance-Segeln bieten. Kompakt, aber dennoch sehr gut für das Blauwassersegeln ausgestattet, kann sie auch mit kleiner Crew leicht bedient werden. Ausgerüstet mit zwei geräumigen Doppelkabinen und einer Nasszelle, kann die Yacht sogar Gäste aufnehmen. Zwei Kielvarianten stehen zur Wahl (Standard 1,9 Meter). Das Großsegel mit 35,75 Quadratmetern, eine Genua mit 29,65, eine Genua mit 37,75, und ein asymmetrischer, 101,14 Quadratmeter großer Spi versprechen ungetrübten Segelsport-Spaß.

Große Yachten von Bestevaer 50 bis hin zur Moody 54 DS
Gleich vier Segelyachten der diesjährigen hanseboot knacken die 50-Fuß-Marke. Neben der Bestevaer 50 und der neuen Hanse 505 ist auch die aus Slowenien kommende Impression 50 von Elan länger als 15 Meter. Händler Ulrich Schürg von Blue Yachting aus Bremen zeigt das exklusive, 15,20 Meter über Alles lange Rob Humphreys-Design (LWL 13,76 Meter), das standardmäßig mit Doppelruderanlage, Selbstwendefock und einer Einbaumaschine mit 55 kW/ 75 PS ausgestattet ist. Das 67,06 Quadratmeter messende Großsegel, die 59,55 Quadratmeter große Genua und ein Gennaker mit 127,10 Quadratmeter Fläche lassen sich auch von kleiner Crew gut bedienen. Insgesamt kann der Eigner bei diesem schnellen Cruiser zwischen drei Layouts mit vier, sechs oder acht Kojen, verteilt auf bis zu vier Kabinen, wählen. Das großzügig gestaltete Cockpit mit U-förmigen Sitzgelegenheiten endet achtern mit einer absenkbaren Badeplattform; unter Deck gibt es viel Tageslicht, und mit einer überdurchschnittlich ausgestatteten Kombüse in Verbindung mit ausreichend großen Wasser-und Treibstoff-Tanks können auch längere Törns unternommen werden.

Die mit 17,15 Metern Länge größte Segelyacht kommt von Moody. Mit der 54 DS hat die Hanse Group aus Greifswald nun bereits ihre dritte Deckssalonyacht vorgestellt. Bei der 54 DS sind die Kabinen unter Deck angeordnet; Navi-Ecke, Salon und Pantry werden auf Wunsch im Deckshaus untergebracht. Zwar ist die ebenfalls von der Hanse Group hergestellte Hanse 630 länger, das Bill Dixon-Design Moody 54 DS besitzt jedoch durch die Nutzung von zwei Ebenen eine bessere Raum-Ausnutzung. Platz auf der 24,5 Tonnen schweren Yacht gibt es genug: Skipperkabine mit eigenem Niedergang im Deckshaus, zwei Master-Kabinen sowie eine dritte Kajüte bieten viel Wohnraum. Dabei soll sich die mit 160,5 Quadratmetern Segelfläche gut betuchte Yacht jedoch noch leicht von nur zwei Personen bedienen lassen. Motorisiert ist die neue Moody 54 DS mit einem 100kW/ 150 PS leistenden Einbaudiesel von Volvo Penta.

Die neue Spaßkisteninsel
Auch wer Segelspaß auf eher kleineren Booten sucht, wird auf der hanseboot fündig: Erstmals werden auf der sogenannten Spaßkisteninsel in Halle B6 Kleinkreuzer bis zu acht Meter Länge gemeinsam präsentiert. Auf der von Stephan Boden („Digger Hamburg“) mitinitiierten „Insel“ präsentiert unter anderem Michael Tobler aus der Schweiz erstmals in Hamburg eine Saphire. Außerdem feiern eine Seascape 27, der elegante Daysailer Biehl 8.8 und eine Mantra Six Premiere in Hamburg. Bente24, auf der letzten hansboot noch als MockUp gezeigt, wird in diesem Jahr als das erste gebaute Serienboot vorgeführt. Bernd Cwielong lässt außerdem die beliebte Varianta 18 wieder aufleben; ausgestellt wird sie erstmals in modifizierter und verbesserter Form.

Ocean Cruising Forum auf der hanseboot
Alle Fahrtensegler sollten sich folgenden Termin vormerken: Am ersten Messetag, Samstag, 31. Oktober begeht der World Cruising Club (WCC) auf der Messe sein 30. Jubiläum. Aus diesem Anlass hält der WCC sein „Ocean Cruising Forum“ speziell zur bevorstehenden Atlantic Rallye for Cruisers (ARC) auf der hanseboot ab. Auch das eine Premiere: Es ist das erste Mal, dass das Forum in Deutschland und auf deutscher Sprache stattfindet.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Der FC St. Pauli geht segeln

Der FC St. Pauli gründet als wohl erster Fußball-Proficlub in Deutschland eine Segelabteilung

test

Frohes Neues Jahr

Wir wünschen allen Lesern/innen und Kunden einen guten Start in das neue Jahr und bedanken uns für die Treue und gute Zusammenarbeit.

Veröffentlicht am : 28.08.2015